Brüssel: Menschenkette aus Solidarität mit Assange

Vor dem Justizpalast in Brüssel haben Mittwochnachmittag rund hundert Personen eine Menschenkette gebildet. Sie wollten damit ihre Solidarität mit Wikileaks-Gründer Julian Assange ausdrücken.

Archivbild: Sarah Dederichs/BRF

Am Mittwoch hat in London im Fall Assange ein Berufungsverfahren begonnen. Dabei haben die USA erneut die Auslieferung von Assange gefordert.
Die US-Justiz will ihm wegen Spionage den Prozess machen.

Im Januar hatte eine Richterin in London eine Auslieferung wegen der angegriffenen psychischen Gesundheit von Assange abgelehnt.

dpa/belga/rtbf/est

8 Kommentare
  1. Ingo Giesen

    Knapper Text.
    Schade das ein Mensch wie Assange, der sich so um die Demokratie und Pressefreiheit verdient gemacht hat mit so großem Dessinteresse behandelt wird. Was wüssten wir von den Kriegsverbrechen wenn es nicht Menschen wie Assage wären, die investgativ nachforschten. Und Fakten ans Licht brächten.

  2. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Giesen

    Fragen wir mal anders herum ; „Wievielen Soldaten sind zu Schaden gekommen aufgrund von Assanges Verrat ?“

    Und schlussendlich waren seine Aktionen nutzlos.

  3. Dieter Heinemann

    @Marcel Scholzen Eimerscheid
    Das ist ja schon ein starkes Stück wie Sie die Verantwortlichkeiten verschieben: Wer verrät den wen? Herr Assange hat doch wohl keinem einzigen Soldat den Befehl zum töten von Menschen, auch von Zivilisten als s. g. Kolleteralschäden, gegeben, oder? Diejenigen sind die Verräter die das getan haben und immer noch tun und nicht die wenigen Helden die den Mut haben diese anhaltenden Verbrechen an der Menschheit aufzudecken!

  4. Dieter Leonard

    @ Scholzen Eimerscheid

    Gibt es überhaupt irgendetwas – außer selbstverständlich der direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild – das nicht nutzlos ist, in Ihren Augen?

    Klimapolitik und Einsatz junger Menschen für ihre Zukunft: nutzlos
    Initiativen zur Bürgerbeteiligung an politischen Entscheidungen: nutzlos
    Veranstaltungen zur Sensibilisierung für Fake-News: nutzlos
    … nutzlos, nutzlos, nutzlos.

    Ihre Lieblingsbeschäftigung scheint darin zu bestehen, engagierte und vor allem junge Menschen zu verunglimpfen und generell alle Initiativen, die zum Ziel haben, aktuelle gesellschaftliche Probleme zu lösen, zu verteufeln.

    Vorhin zeigte das JT der RTBF eine Reportage aus dem „Klimazug“, den Sie mit Lenins Zug nach Sankt Petersburg1917 verglichen haben. Welcher blanke Unsinn.
    Wenn man die dort versammelten engagierten und enthusiastischen jungen Menschen beobachtete und mit Ihren unterirdischen reaktionären Kommentaren vergleicht, wird deutlich, woran unsere Gesellschaft krankt.

  5. Marcel Scholzen eimerscheid

    Werter Herr Leonard.

    Bitte füttern Sie doch die Wildschweine im Eimerscheider Hinterwald.Jetzt in der kalten Jahreszeit sind die armen Tiere froh für jedes bißchen Futter.Das ist sinnvoller als meine Meinungsfreiheit einschränken zu wollen.

    Im übrigen befürwortet Greta Thunberg radikale Proteste. Wahrscheinlich werden einige das als Aufforderung zur Gewalt verstehen und in einigen Jahren gibt es tatsächlich Klima-Dschihadisten. Ähnlich der Roten Armee Fraktion, die sich auch aus den 68er-Protesten entwickelt hat.

    Werter Herr Heinemann.

    Sie lenken ab. Natürlich hat Assange keinen Soldaten den Befehl zum Töten gegeben. Es geht um die Konsequenzen seines Verrats.

    Die zentrale Frage lautet:

    „SInd Menschen zu Schaden gekommen aufgrund seines Verrates ?“

    Assange verdient keine Bewunderung aber einen fairen Prozess.

  6. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Leonard.

    Nachtrag:

    Sie lassen sich also von Fernsehbildern beeindrucken. Von Propaganda also. Das ist aber nicht gut.

  7. Dieter Heinemann

    @Marcel Scholzen Eimerscheid
    Warum fragen Sie nicht: Sind Menschen zu Schaden gekommen durch die Verbrechen die Herr Asssange aufgedeckt hat? Bitte nicht Ursache und Wirkung vertauschen!

  8. Marcel Scholzen eimerscheid

    Werter Herr Heinemann.

    Gut. Assange hat gewisse Sachen publik gemacht. Hat es denn irgendetwas bewirkt ? Ist irgendein Militär verurteilt worden ?

    Auf jeden Fall wurde die Grossmachstellung der USA nicht erschüttert.