Katastrophenübung am Flughafen Brüssel: Flugzeugabsturz simuliert

Am Brüsseler Nationalflughafen ist am Samstag der Ernstfall geprobt worden. Eine solche Katastrophenübung findet routinemäßig alle zwei Jahre statt. Diesmal wurde ein Flugzeugabsturz simuliert.

Katastrophenübung am Brüsseler Flughafen Zaventem (Bild: Hatim Kaghat/Belga)

Katastrophenübung am Brüsseler Flughafen Zaventem (Bild: Hatim Kaghat/Belga)

Die sechsstündige Übung sei hervorragend verlaufen und habe keine Auswirkungen auf den Flugverkehr gehabt, meldet der Flughafenbetreiber.

An der Übung nahmen 300 Flughafenbeschäftigte, außerdem Feuerwehr, Polizei, Militär sowie medizinische Hilfsdienste teil. Auch die lokalen Behörden und der Föderale Dienst für Notfallplanung der Provinz Flämisch-Brabant waren einbezogen.

Eigentlich hätte die Übung bereits im Mai stattfinden müssen, wegen der Corona-Pandemie wurde sie aber auf den Herbst verschoben.

b/sh

Ein Kommentar
  1. Barbara Leclercq

    Wenn die verantwortlichen Politiker wirklich an einer Katastrophenabwehr interessiert wären, würden sie die Start- und Lande- Schneisen nicht ausgerechnet über die dichtbesiedelste Stadt Belgiens leiten.

    Die politische Situation der Region Bxl-Hauptstadt erinnert mich immer ein bisschen an die Situation Westberlins „ auf dem Gebiet“ der SBZ ( sowjetischen Besatzungszone / und späteren DDR)