Erster Klimamarsch seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Oktober

In Brüssel soll im Oktober der erste Klimamarsch seit der Corona-Krise stattfinden. Mehr als 80 Organisationen aus dem ganzen Land beteiligen sich daran, darunter Greenpeace, Oxfam und Youth For Climate.

Klimaprotest in Brüssel am 21. Februar

Klimaprotest in Brüssel am 21. Februar 2019 (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Der letzte Klimamarsch mit Tausenden Teilnehmern hatte 2019 vor Beginn der Corona-Krise stattgefunden. Dabei waren 15.000 Menschen in Brüssel auf die Straße gegangen. Wegen der sanitären Lage waren danach Massenproteste erstmal nicht mehr möglich.

Geplant ist der nächste Klimamarsch am 10. Oktober. Konkrete Anlässe sind der EU-Gipfel im Oktober sowie der UN-Klimagipfel in Glasgow im November.

Die Klimaschützer fordern von der Politik ambitionierte, solidarische und schlüssige Maßnahmen im Kampf gegen die fortschreitende Erderwärmung.

belga/sh

2 Kommentare
  1. Marcel Scholzen eimerscheid

    Das übliche Stelldichein der Selbstgerechten und Scheinheiligen.

  2. Guido Scholzen

    Da protestieren keine armen Menschen, sondern die junge Generation der verbildeten Wohlstands-Elite.
    Eine Generation, die nicht mehr weiß, was harte körperliche Arbeit ist, aber diese Generation bekämpft trotzdem Verbrenner-Motoren und setzt auf Muskelkraft.
    Eine Generation, die jeden erdenklichen Luxus (Waschmaschine, Wäschetrockner, Spülmaschine, elektrische Zahnbürste, Kaffee-to-go und das eigene Smart-Phone sowieso) für naturgegeben hält.
    Oh, ihr wohlstandsverwahrlosten Luxuskinder, deren Schweiß bislang allenfalls im Fitnessstudio floss, wisst ihr, was ihr da tut?
    Jede Generation hat das Recht, aus ihrer eigenen Dummheit zu lernen. Hoffentlich werdet ihr wenigstens aus Schaden klug.
    Wenn es denn wirklich eine menschengemachte Klima-Katastrophe geben sollte, warum müssen wir dann eine Energiewende vollziehen, die nie funktionieren wird?

    Und dafür geht ihr demonstrieren?
    USE YOUR HEAD, NOT YOUR FEET.