Van Ranst jetzt schon mehr als drei Wochen in Versteck

Der Virologe Marc Van Ranst lebt mit seiner Familie jetzt schon mehr als drei Wochen an einem geheimen Aufenthaltsort. Hintergrund ist die Morddrohung des untergetauchten rechtsextremistischen Soldaten Jürgen Conings gegen Van Ranst.

Marc Van Ranst (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Virologe Marc Van Ranst (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Der Virologe zählt zu den prominenten Ratgebern in der Corona-Pandemie und zu den Experten, die die Regierung beraten.

Die Drohungen und der Polizeischutz hindern Van Ranst aber nicht daran, seine Haltung weiter zu vertreten. Aus seinem Versteck heraus hat er sich jetzt zu den aktuellen Lockerungsschritten zu Wort gemeldet. Er zeigt zwar Verständnis für die Lockerungen, dennoch warnt er zur Vorsicht. Die Pandemie sei noch nicht vorbei, sagte Van Ranst in der RTBF. Vor allem angesichts der gefährlichen Varianten, die sich jetzt verbreiteten, wie zum Beispiel die Delta-Varianten.

Unterdessen geht die Suche nach Jürgen Conings weiter. In Maasmechelen durchkämmen am Donnerstag erneut Militärangehörige den Nationalpark Hoge Kempen. Auch am Mittwoch hatten Soldaten die Gegend bis zum Einbruch der Dunkelheit durchkämmt.

Conings ist seit Mitte Mai spurlos verschwunden. Er gilt als rechtsextremistisch und hatte mehrere Abschiedsbriefe mit Morddrohungen hinterlassen. Vor seinem Verschwinden hatte er aus einer Kaserne Waffen gestohlen.

vrt/rtbf/sh

7 Kommentare
  1. Wetzels Serge

    Tja er wahr ja für strickte Quarantäne! Jetzt hatt er sie 🤣

  2. Guido Scholzen

    @Wetzeld:
    So ist es! Auge um Auge, Zahn um Zahn.

  3. Siegfried Mreyen

    @Herr Wetzels
    Selten einen so dummen Kommentar gelesen. Da hätten Sie Ihre Zeit sinnvoller in einen Crashkurs Rechtschreibung investieren können.

  4. Anja Wotschke

    @SIEGFRIED MREYEN,

    Benötigt man denn für eine aufgezwungener Quarantäne seitens der Politiker, Virrologen und scheinheiliger Experten eine perfekte Rechtschreibung ? Frage : Können denn diese perfekt Deutsch und die deutsche Rechtschreibung in Wort und Schrift ?
    Auch ich bin nicht perfekt und stehe dazu . ( Punkt )

  5. Norbert Schleck

    Selten war die Form eines Kommentars so bezeichnend für dessen Inhalt wie bei dem von Herrn Wetzels.

  6. Andre Schmidt

    @Wotschke: Ich verstehe ihren Kommentar nicht…

  7. Yves Tychon

    @Norbert Schleck: Optimal auf den Punkt gebracht!

    Im Übrigen: Mag ja sein, dass Virologen (mit einem “r”, Frau Wotschke) keine Sympathieträger sind, egal ob sie jetzt Van Ranst, Lauterbach oder wie auch immer heißen. Aber sie sind nun mal Überbringer schlechter Nachrichten gewesen – was allerdings niemandem das Recht gibt, ihnen nach dem Leben zu trachten.

    Wie verheerend die Pandemie sich entwickeln kann, wenn die Politik die Ratschläge der Virologen in den Wind schlägt, konnte man zur Genüge in Brasilien und in den USA unter Trump beobachten!