Vulkanausbruch im Kongo: Außenministerium versucht Belgier zurückzuholen

Das Außenministerium will alle Belgier zurückholen, die sich in der kongolesischen Stadt Goma befinden. Die Zwei-Millionen-Stadt liegt am Fuße des Vulkans Nyiragongo, der erneut droht auszubrechen.

Bewohner der kongolesischen Stadt Goma werden evakuiert (Bild: Guerchom Ndebo/AFP)

Bewohner der kongolesischen Stadt Goma werden evakuiert (Bild: Guerchom Ndebo/AFP)

Die Provinzregierung hatte Mittwochnacht die Evakuierung einer Roten Zone innerhalb der Stadt Goma angeordnet. Von den 70 registrierten Belgiern sind bereits einige in den letzten Tagen nach Ruanda geflüchtet.

Seit dem Morgen versucht das Außenministerium alle anderen Belgier zu kontaktieren, damit sie sich zu zwei sicheren Versammlungspunkten begeben. Insgesamt 29 Belgier haben das bereits getan.

Ein Dutzend Personen außerhalb der Roten Zone hat sich dazu entschlossen, trotzdem zu Hause zu bleiben. Eine Person hat das Außenministerium telefonisch noch nicht erreicht.

Vulkanausbruch befürchtet: Teil-Evakuierung der Millionenstadt Goma

vrt/vk