Weniger als 2.000 Covid-Patienten in Krankenhäusern

Die Corona-Zahlen gehen weiter zurück. In den Krankenhäusern werden jetzt 1.921 Covid-Patienten behandelt. Zum ersten Mal seit zwei Monaten ist die Zahl unter 2.000 gesunken.

Bild: Laurie Dieffembacq/Belga

Bild: Laurie Dieffembacq/Belga

Auf den Intensivstationen befinden sich noch 647 Covid-Patienten. In der letzten Sieben-Tage-Periode sind jeden Tag im Durchschnitt 154 Covid-Patienten stationär aufgenommen worden. Das waren zehn Prozent weniger als in der Vorwoche.

Auch bei den Neuinfektionen sind die Zahlen rückläufig. Im Durchschnitt werden täglich 2.852 Neuinfektionen gemeldet. Das sind vier Prozent weniger als zuletzt.

Jeden Tag sterben im Durchschnitt 35 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. Das ist ein Rückgang von rund zehn Prozent.

41 Prozent der erwachsenen Belgier haben inzwischen eine erste Impfdosis erhalten, zwölf Prozent sind vollständig geimpft.

Alle aktuellen Zahlen beim Gesundheitsinstitut Sciensano einsehen …

belga/est

Ein Kommentar
  1. Ronny Ramscheidt

    Das die Krankenhäuser überlastet sind ist klar. Es werden ja nur immer Leute aufgenommen und nie welche entlassen. – Ironie Ende.

    Oder?? Wenn die Zahlen doch runter gehen, obwohl täglich Neuaufnahmen sind, zeigt es doch, dass mehr Leute genesen als erkranken.