Tuifly setzt weiter auf negativen Corona-Test

Die Charterfluggesellschaft Tuifly setzt trotz der angekündigten Lockerungen auf Corona-Tests vor dem Abflug.

Erster Flug nach der Übernahme von Jetair durch Tui in Brüssel (19. Oktober)

Illustrationsbild: Laurie Dieffembacq/Belga

Erleichterungen für Geimpfte oder gar ein Corona-Pass würden die Airlines administrativ sicher weiterbringen. Es sei aber wichtig, dass sich Urlauber nicht diskriminiert fühlten, sagte Tuifly-Sprecher Piet Demeyere. Seiner Ansicht nach sollte ein negativer Corona-Test ausreichen, um das Flugzeug zu nehmen.

Ende Mai will das EU-Parlament über einen einheitlichen Impfausweis beraten, der ein leichteres Reisen innerhalb der Mitgliedsstaaten ermöglichen soll.

vrt/jp

3 Kommentare
  1. Thomas Steinbach

    Es wäre schön und würde viele weiterbringen, wenn die Aussage konkreter wäre. Ich zum Beispiel benötige für die Einreise nach Deutschland keinen Test, wohl aber um in in das Flugzeug einsteigen zu dürfen. Schon allein aus Preisgründen ist die Frage interessant:
    Welcher Test ist hier ausreichend?
    Viele Grüße, Thomas Steinbach

  2. Frank Welker

    genauso ist es bei uns ! Trotz Impfung und Lockerungen und Info vom RKI und auswärtigen Amt, wird von tuifly ein PCR-Test verlangt , sonst werden wir nicht mit genommen ! (Stand 17.5.21, Auskunft tel. tuifly) Das verteuert natürlich den Urlaub !

  3. Daniel Maserato

    Tui würde kein Geld nehmen wenn Ihr Euch einfach impfen lassen würdet
    Aber Ihr wollt die Situation ja genau so haben Wie sie jetzt ist, wie solltet Ihr nachher was zum motzen haben….

    Hoffentlich wird der Preis des selbst zu bezahlenden und nicht durch die Krankenkassen übernommen PCR Tests dreistellig!