Fälle von psychischer Misshandlung in der flämischen Turnwelt

In der flämischen Turnwelt hat es Fälle von psychischer Misshandlung gegeben. Das geht aus dem Bericht einer Untersuchungskommission hervor.

Junge Turner standen unter einem zu hohen psychischen und mentalen Druck, gute Resultate zu holen. Außerdem habe der Verband Gymfed von dem grenzüberschreitenden Verhalten gewusst und nichts dagegen unternommen.

Die Trainer geben zu, dass ihre Methoden zu hart waren, und sie bedauern das. Die Untersuchungskommission war eingesetzt worden, nachdem sich über 50 ehemalige Turner beklagt hatten.

vrt/vk