KVS plant fünf Aufführungen – Direktor sauer auf Politiker

In Brüssel plant das Königliche Theater Flanderns (KVS) ab dem 26. April fünf Aufführungen, mit maximal 50 Zuschauern.

KVS-Direktor Michael De Cock (Bild: Marise Ghyselings/Belga)

KVS-Direktor Michael De Cock (Bild: Marise Ghyselings/Belga)

Bislang ist noch nicht klar, ob das bis dahin offiziell erlaubt sein wird. Direktor Michael De Cock will aber nicht auf Lockerungen warten.

In der RTBF kritisierte er die Politiker. Kultur sei lebenswichtig für den Menschen. Er könne nicht verstehen, dass gerade der Kultursektor so lange geschlossen bleiben muss, obwohl er bereits bewiesen habe, dass er Veranstaltungen coronakonform organisieren kann, während auf der anderen Seite Dinge stattfänden, die eigentlich verboten sind.

rtbf/vk