EU-Impfpass: Wilmès befürchtet Diskriminierung von Nicht-Geimpften

Für Außenministerin Sophie Wilmès (MR) könne ein EU-Impfpass diskriminierend sein.

Sophie Wilmès am 1. Oktober (Archivbild: Hatim Kaghat/Belga)

Sophie Wilmès am 1. Oktober (Archivbild: Hatim Kaghat/Belga)

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte am  Montag erklärt, noch in diesem Monat einen Gesetzentwurf für einen digitalen Pass für Corona-Geimpfte vorzulegen.

Auf Twitter reagierte Wilmès zurückhaltend auf die Idee Von der Leyens. Ein europaweit standardisiertes System sei eine gute Idee. Aber für Belgien käme eine Koppelung von Impfung und Bewegungsfreiheit nicht in Frage.

Da eine Impfung nicht verpflichtend sei und auch noch nicht jeder Zugang zu einer Impfung hatte, könnten Nicht-Geimpfte diskriminiert werden, so Wilmès.

Twitter

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Von der Leyen: Gesetz über „grünen Pass“ für Corona-Geimpfte im März

twitter/vrt/vk