Proximus will vielleicht Hauptsitz in Brüssel aufgeben

Proximus spielt offenbar mit dem Gedanken, seinen Hauptsitz am Brüsseler Nordbahnhof aufzugeben. Das teilte das Telekommunikationsunternehmen in seinem Vierteljahresbericht mit.

Der Proximus-Sitz in Brüssel

Der Proximus-Sitz in Brüssel (Bild: Arthur Gekiere/Belga)

Hintergrund ist die gestiegene Nachfrage nach Arbeit im Homeoffice. Nach Einschätzung von Proximus wird sich diese Entwicklung auch nach der Corona-Krise nicht wieder umkehren lassen.

Normalerweise arbeiten zwischen 4.000 und 5.000 Mitarbeiter am Hauptsitz von Proximus. Seit der Corona-Krise sind es nur noch einige hundert.

„Wir wollen überlegen, was das beste Szenario für einen grüneren und kleineren Proximus-Campus in Brüssel sein könnte“, wird CEO Guillaume Boutin zitiert. Vor 2023 soll aber nichts werden aus den Umzugsplänen. Alternativ könnte das Gebäude auch umgebaut werden.

belga/sh

Ein Kommentar
  1. Peter Mertens

    Und wenn sie dann noch die Preise senken, könnten sie die Einsparung weitergeben.
    Scheint in Europa einer der teuersten Anbieter zu sein.