Corona: Alle Zahlen steigen weiter – Durchschnittsalter bei Neuansteckungen nimmt zu

Die Corona-Zahlen in Belgien gehen weiter nach oben. Bei den täglichen Neuinfektionen ist die Schwelle von 10.000 überschritten worden. Das Durchschnittsalter der infizierten Personen steigt indessen an. Darauf hat der Virologe Steven Van Gucht vom Krisenzentrum am Freitag hingewiesen.

Corona-Test (Archivbild: Eric Lalmand/Belga)

Archivbild: Eric Lalmand/Belga

Demnach sind in der Hälfte der Fälle die Betroffenen älter als 37 Jahre. Von den durchgeführten Tests fallen mehr als 16 Prozent positiv aus.

Auch die Zahl der Krankenhausaufnahmen nimmt weiter zu. Jeden Tag werden im Durchschnitt 350 Covid-19-Patienten stationär aufgenommen. Das sind 82 Prozent mehr als in der Vorwoche.

Die Zahl der Todesfälle, die im Durchschnitt täglich zu beklagen sind, liegt bei 35.

belga/est

13 Kommentare
  1. Horst Brunn

    Es wird ja auch viel mehr getestet! Das sagt niemand

  2. Dieter Leonard

    Und die sich anbahnende Katastrophe in den Krankenhäusern ist auch darauf zurück zu führen, dass mehr getestet wird, Herr Brunn?
    Wann wachen die Menschen in diesem Land endlich auf, statt sich selbst zu belügen?

  3. Guido Scholzen

    „…die Schwelle von 10.000 überschritten…“

    10.000 von was und wieviel?
    10.000 von 30.000 PCR-Tests oder von 50.000 PCR-Tests oder?

    Sind diese 10.000 PCR-Positiven Personen nun infiziert oder auch schon immunisiert?
    Mit diesen quantitativen Angaben hat man uns schon im Sommer manipuliert: die Anzahl Tests wurde ab Mittel Juli erhöht, somit stieg auch die Anzahl der positiven Testergebnisse, obschon sich der PROZENTUALE Anteil nur geringfügig änderte.
    Mit der „ansteigenden Fallrate“ wurde uns im Juli eine 2.Welle vorgegaukelt. Diese „sommerliche 2.Welle“ aufgrund quantitativ steigender ‚Neuinfektionen‘ waren Fake-News. Es gibt keine Korrelation zwischen quantitativer Anzahl ‚Neuinfektionen‘ und der Anzahl Erkankter/Toter, aber es gibt wie gesagt eine prozentuale Korrelation, siehe Heinsberg-Studie.

    Dass nun, bedingt durch die kalte feuchte Jahreszahl, tatsächlich eine zweite Welle über uns kommt, hat die Virokratie aus einer misslichen Notlage befreit: die eigene Daseinsberechtigung.
    Ich habe nirgendwo einen News-Hinweis im Sommer gefunden bei „unseren Virologen“, wo gesagt wurde, dass die 2.Welle saisonal bedingt nun im Herbst stattfinden wird.

  4. Horst Brunn

    Wir werden sehen in 2 Wochen spricht niemand mehr drüber. Die USA haben ein Medikament entwickelt. Es wird alles gut – auch ohne die Wirtschaft kaputt zu machen

  5. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Brunn

    Das Coronavirus ist gefährlich nicht die Tests. Sie verwechseln was. Aber da sind Sie nicht der einzige….

  6. Dieter Leonard

    @G.Scholzen

    Alle Ihre Behauptungen sind nachweislich falsch, Herr Scholzen.
    Ein Blick auf das tägliche Sciensano-Bulletin verdeutlicht dies ohne jeglichen Interpretationsspielraum.

    Ihnen ist scheinbar immer noch nicht bewusst, was die Agitation der Verharmleugner, die Pandemie von anfang an entweder zu leugnen oder mit konstruierten „Argumenten“ kleinzureden, bewirkt hat und weiter bewirkt.

    Die katastrophale Situation in unserem Land und speziell unserer Gemeinschaft ist – wie der Virologe Emmanuel André richtig festgestellt hat – u.a. auch darauf zurück zu führen, dass viel zu viele Menschen falschen Propheten gefolgt sind.

    Das BRF- und andere öffentliche Foren sind heute noch, zu einem Zeitpunkt, wo in Lüttich ein Feldlazarett als Entlastung für die völlig überlasteten Krankenhäuser von der Armee eingerichtet werden soll, voll von irrsinnigen Kommentaren, in denen das Virus, die Pandemie, die 1. und die jetzige 2. Welle geleugnet werden.

    Wenn nicht mehr geleugnet werden kann, was offensichtlich ist, begeben sich die Verharmleugner auf Nebenkriegsschauplätze mit den gleichen verheerenden Folgen.

    Unfassbar!

  7. Horst Brunn

    @ Herr Leonard,
    warum sind die Behauptungen des Herrn Scholzen falsch. Es wird mehr getestet – das ist Fakt. Sind Ihre Quellen vertrauenswürdig?
    Die hier genannten Quellen behaupten was anderes als meine. Die Berichterstattung von RT sagt etwas anderes. Wir wissen alle das hier was nicht stimmt. Ich kenne nicht eine schwer an Covid19 erkrankte Person. Ich habe einen großen Freundeskreis. Da stimmt doch was nicht. AHA Regeln sollten reichen

  8. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Brunn

    Fragen Sie mal jemand, der in einem Krankenhaus oder mobilen Pflegedienst arbeitet. Die können bestätigen, dass das Covid19 Fakt ist und kein Fake. Das ist keine Desinformationskampagne des russischen Geheimdienstes, um den belgischen Staat zu destabilisieren.

    Egal wie die Zahlen sind, die Situation ist schlimm in Belgien. Auf Tagesschau.de gibt es dazu einen Bericht.

  9. Guido Scholzen

    Herr Brunn,
    es wird mehr getestet, und seit einigen Wochen nimmt auch der prozentuale Anteil der Positiv getesten zu.
    Vorher aber war es ein wenig anders. Von Mai bis Juli gab es ca. 11.000 tests täglich, dann stieg die Anzahl Testungen auf über 30.000 täglich bis Anfang September.
    Aus 100-200 Positiven wurden täglich 400-600 coronapositive. (Quelle: Sciensano)

    Stellt euch vor, wir haben einen Fluss voll mit Fischen.
    Wenn wir 2 Angeln benutzen, können wir 2 Fische fangen.
    Wenn wir 2 Monate später 6 Angeln benutzen, können wir 6 Fische fangen.
    Das heisst aber nicht unbedingt, dass es 3-mal mehr Fische im Fluss gibt!

    Also: Es hat sich statistisch nicht viel geändert in dieser Sommerzeit. Aber in Belgien hat man uns diese Zahlen als 2.Welle versucht zu verkaufen.
    Und darin besteht die Manipulation.

    Herr Brunn, in meinem Bekanntenkreis befinden sich Corona-Infizierte (mit Quarantäne zu Hause), auch Tote (im April) und auch Genesene mit Folgeerscheinungen.

  10. Uwe Chemnitz

    Das EINZIGSTE was ich sehe, sind die Zahlen der Personen, bei denen eine
    ambulante Behandlung nicht reicht, bzw. die Zahlen von Personen, die auf Intensivstation müssen……da spielt das keine Rolle wieviel getestet wird…..
    Das ist doch sehr sehr einfach oder, Herr Scholzen?
    Achja….noch etwas….Statistik….ist doch leider anders als die REALITÄT.

  11. Gerd Havenith

    Die Infektionszahlen in Belgien (und Ostbelgien) sind derzeit erschreckend. Die AHAL-Regeln müssen strengstens eingehalten werden. Am besten bleibt daheim. Und: Besuche und Kontakte durch E-Mails und Telefonanrufe „ersetzen“. Es ist schon 12 Uhr 10 !!!

  12. Lutz-René Jusczyk

    Werter Herr Scholzen, wenn ich Ihre Beiträge lese, dann wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie nicht mal in eine Situation kommen, wo sie auf eine stationäre Behandlung angewiesen sind und diese Ihnen versagt bleibt, weil alle Kapazitäten ausgeschöpft sind.
    Verzeihen Sie mir meine Direktheit, aber ich finde Ihre Relativierungen angesichts der drohenden sanitären Katastrophe unerträglich.
    Wir haben auf dem Gebiet der DG eine Sieben-Tage-Inzidenz von fast 900, beide Krankenhäuser sind am Limit und müssen Patienten ins Ausland verlegen, die Infektionszahlen steigen weiter und weiter, und Sie vermitteln den Eindruck, als wäre alles gar nicht so schlimm: Man müsse nur weniger testen, dann gingen auch die Fallzahlen zurück.
    Entscheidend ist der Anteil der positiven Testergebnisse bezogen auf die Gesamtzahl der Tests und der steigt kontinuierlich an. In Lüttich liegt er bereits bei einem Drittel.
    Wie man angesichts der offensichtlichen Fakten den Ernst der Lage weiterhin verkennen kann, ist mir absolut rätselhaft.

  13. Guido Scholzen

    Werter Herr Lutz-René Jusczyk,

    VR China testet nicht mehr, also gibt es in China kein Corona mehr, und diese Massentests in Qingdao und anderswo sind doch pure Propaganda. diese Vorgehensweisen sind falsch.

    ich halte wenig davon, gesunde Menschen ohne Symptome zu testen, und es sollte nicht nur mit PCR-Methodik getestet werden, sondern testkombinationen, um die Immunität festzustellen.
    Auch hatte ich in jungen Jahren eine Influenza-Grippe und einige Jahre später eine Lungenentzündung. d.h. erworbene Atemwegserkrankungen. Ich könnte mir auch Corona einfangen. Aber wenn ich weiss, dass ältere Menschen eher erkrankten als junge, warum sol ich dann eine Maskenpflicht an Schulen befürworten, wenn diese Masken in Pause und Sport nicht getragen werden?

    Hört endlich auf, Kritiker verschiedener Maßnahmen als Sündenböcke zu bezeichnen und zu benutzen.