Fevia fordert auch Rettungsplan für Zulieferer des Horeca-Sektors

Nicht nur der Horeca-Sektor muss von der Regierung finanziell unterstützt werden, auch Zuliefererketten der Hotels, Restaurants und Cafés brauchen Ausgleichszahlungen. Das fordert der Verband der belgischen Lebensmittelindustrie Fevia.

Getränkekästen (Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Nils Weymann)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Nils Weymann

Die bevorstehende Schließung des Horeca-Sektors ziehe bei den zahlreichen Zulieferern Verluste von monatlich 320 Millionen Euro nach sich. Man brauche einen Rettungsplan für den gesamten Horeca-Bereich mit all seinen Zulieferern, so der Branchenverband.

Konkret fordert Fevia unter anderem eine Ausdehnung der Regelung zur Kurzarbeit und mehr Flexibilität bei der Zahlung von Sozial- und Steuerabgaben.

De Croo sagt Horeca-Sektor Hilfe zu

belga/dop