Bahnstreik: Christliche Gewerkschaft macht nicht mit

Die Christliche Gewerkschaft wird bei dem Bahnstreik am 19. Dezember nicht mitmachen. Sie will stattdessen mehr informieren.

Spontaner Bahnstreik bei der SNCB am 26. Mai 2016

Archivbild: Thierry Roge/Belga

Für Januar will die christliche Arbeitnehmervertretung Protestaktionen nicht ausschließen. Am Donnerstag hatte die Sozialistische Gewerkschaft ihre Streikankündigung für kommende Woche noch einmal bekräftigt. Hintergrund ist der Konflikt um das neue Sozialabkommen für die kommenden beiden Jahre.

Bahnstreik am 19. Dezember bestätigt

b/rkr

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Jean-Pierre DRESCHER

    Was wollen diese Föderalbeamten eigentlich noch alles für Privilegien von uns als Steuerzahler haben?

    Jeder ehrliche Arbeiter, jeder überdurchschnittlich hart arbeitende und risikogeplagte Selbstständige in der DG und anderswo plus jeder der es karrieremäßig bis zur Parkbank „geschafft“ hat in Merkels Reich bzw. irgendwo anders in Westeuropa würde sich die Finger lecken, auch nur einen Tag so in überpriviligiertem Wohlstand zu leben wie alle die unzähligen flämischen und wallonischen Beamten bzw. noch schlimmer die EU-Beamten.

    Sollen wir auch mal streiken gehen und den Beamten den Zugang zu Lebensmittelmärkten, Häuslebau, Taxi, Restaurant oder Sportverein und Krankenhausvorsorgeuntersuchung erschweren weil unsere Straßen total kaputt sind, die soziale Last der kleinen Leute ständig steigt, den Kleinverdienern immer mehr abverlangt wird mit gleichzeitig immer weniger sozialem Rückhalt von Seiten der Arbeitgeber, sich Selbständige Handwerker und Landwirte bei uns um ihre finanzielle Existenz fürchten?

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150