Paul Magnette bittet König um Entbindung

Der Montag war ein innenpolitisch spannender Tag. Informator Paul Magnette hatte am Nachmittag einen Termin im Palast. Der PS-Chef sollte dem König einen neuen Bericht über seine Mission vorlegen. Und, wie erwartet, war es wohl sein letzter Bericht. Paul Magnette hat König Philippe gebeten, ihn von seiner Mission zu entbinden.

Paul Magnette verlässt den Königspalast (Bild: Dirk Waem/Belga)

Paul Magnette verlässt den Königspalast (Bild: Dirk Waem/Belga)

PS-Chef Paul Magnette hat den König darum gebeten, ihn von seiner Rolle als Informator zu entbinden. Ob das Staatsoberhaupt seiner Bitte nachkommt, ist offen. Der König möchte zunächst weitere Beratungsgespräche führen. Das teilte der Palast mit.

Um 16:30 Uhr wurde der Chef der frankophonen Liberalen, Georges-Louis Bouchez beim König für Gespräche erwartet, um 17:15 Uhr die Vorsitzende der flämischen Liberalen, Gwendolyn Rutten.

Paul Magnette ist seit fünf Wochen mit Sondierungsgesprächen beauftragt. Zuletzt brachte er eine Koalition aus Sozialisten, Liberalen und Grünen ins Gespräch.

Mit Spannung wird erwartet, wie die flämischen Liberalen auf diese Regenbogen-Koalition reagieren. Sie haben sich bislang nicht geäußert. Während die Parteispitzen die Arbeit von Magnette loben, ist die Parteibasis eher zurückhaltend.

Ob der König den Auftrag von Paul Magnette nun ein weiteres Mal verlängert, ist eher unwahrscheinlich. Möglich ist, dass der NV-A Parteichef Bart De Wever zum nächsten Informator ernannt wird.

belga/dop

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150