Zahl der Verkehrstoten in Belgien leicht gesunken

Vergangenes Jahr sind 604 Menschen bei Unfällen auf den belgischen Straßen ums Leben gekommen.

Unfall (Illustrationsbild: Pixabay)

Illustrationsbild: Pixabay

Das sind etwas weniger als im Vorjahr (615), wie Zahlen des Statistikamts Statbel zeigen.

Insgesamt wurden 38.455 Verkehrsunfälle verzeichnet, etwas mehr als 2017. 49.354 Menschen waren in Verkehrsunfälle verwickelt. 5.114 davon wurden leicht verletzt, 3.636 erlitten schwere Verletzungen und 604 Menschen starben innerhalb von 30 Tagen nach dem Unfall.

Bei den Unfalltoten handelt es sich nach wie vor meistens um Autofahrer (285). 89 Fahrradfahrer kamen ums Leben (+17 Prozent) und 87 Motorradfahrer (+13 Prozent). 74 Verkehrstote waren Fußgänger.

Die meisten Todesopfer gab es in der Provinz Hennegau (91), die wenigsten in Wallonisch-Brabant (18).

Die Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen ist mit 17,5 Prozent der Toten immer noch am meisten gefährdet, allerdings sank diese Zahl im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozentpunkte.

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150