SP.A will mehr Frauen mit politischen Mandaten

Die SP.A, will mehr Frauen in politische Ämter bringen. Mit Blick auf den Weltfrauentag am 8. März schlagen die flämischen Sozialisten eine Frauenquote von 40 Prozent in allen Regierungen und Parlamenten des Landes bis hinunter in die kommunale Ebene vor.

Die SP.A hat eine Verfassungsänderung vorgeschlagen, die die 40-Prozent-Quote bis zum Jahr 2024 garantieren soll. Aktuell sind Frauen als Mandatsträger in Belgien in der Minderzahl. In der Föderalregierung sind zur Zeit nur drei von dreizehn Ministerposten mit Frauen besetzt.

Auch in den Regierungen der Teilstaaten sind Frauen unterrepräsentiert. Im Vergleich mit den 28 EU-Staaten belegt Belgien bei der Geschlechtergerechtigkeit Platz 17.

Bei den Wahlen im Mai wollen die flämischen Sozialisten mit gutem Beispiel vorangehen: Auf acht von 14 Kandidatenlisten stehen Frauen auf der Top-Position.

rtbf/sh

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Alfons van Compernolle

    Warum nicht ?? Fuer mich ist es unwichtig ob Mann oder Frau. Wenn diese Menschen die gleichen charakterlichen Eignungen besitzen, dann sollen sie auch politische dem Allgemeinwohl dienende Aemter uebernehmen koennen.
    Dieses scheitert bisher aber an der alten stinkenden konservativen Denkweise
    unserer sich selbst fuer unersaetzlich haltenden politischen Elite.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150