Vorsorge: Regierung erstellt Evakuierungsplan für Belgier im Kongo

Die Föderalregierung hat einen Notfallplan erstellt, um Belgier aus der Demokratischen Republik Kongo zu holen - für den Fall, dass sich die Sicherheitslage dort deutlich verschlechtert. Das erklärte Außenminister Didier Reynders (MR).

Außenminister Didier Reynders

Außenminister Didier Reynders (Bild: Hatim Kaghat/Belga)

Wegen der angespannten Lage in der Demokratischen Republik Kongo hat Außenminister Didier Reynders die Belgier dort zu extremer Vorsicht gemahnt und von Reisen in den Kongo abgeraten. Wer keine dringenden Verpflichtungen im Kongo habe, solle sofort nach Belgien zurückkehren.

Mehr als 4.000 Belgier halten sich zur Zeit im Kongo auf.

Nach Bekanntgabe des Ergebnisses der Präsidentschaftswahl ist es in einigen Städten zu Protesten gekommen. Der Oppositionskandidat Felix Tshisekedi war überraschend zum Wahlsieger erklärt worden. Der Zweitplatzierte Emmanuel Fayulu spricht von Wahlmanipulation.

rtbf/vrt/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150