„Schule schwänzen für das Klima“ in Brüssel gestartet

Am Brüsseler Bahnhof Midi haben rund 3.000 Jugendliche für mehr Klimaschutz protestiert. Unter dem Motto "Schule schwänzen für das Klima" wollen sie sich nun jeden Donnerstag in Brüssel versammeln - solange, bis die Politik Maßnahmen zum Klimaschutz ergreift.

Klima-Protest in Brüssel

Archivbild: Laurent Lefebvre/Belga

Zu der Protestaktion sind Jugendliche aus verschiedenen Städten per Zug angereist. Im Anschluss zogen sie anders als geplant noch durch die Stadt. Eigentlich war kein Protestmarsch geplant. Die Polizei begleitete die Demonstration. Nach Angaben der VRT gab es keine Zwischenfälle.

Die jungen Leute sorgen sich wegen der Klimaerwärmung. Durch das Schulschwänzen wollen sie darauf aufmerksam machen, dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht. Es sei das einzige Druckmittel junger Menschen, sagt die 17-jährige Organisatorin Anuna De Wever.

Die Idee stammt aus Schweden. Dort protestiert die Schülerin Greta Thunberg jeden Freitag vor dem Parlament für mehr Klimaschutz.

belga/vrt/km

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Jochen Decker

    Hoffentlich wird der Unfug schnellstens beendet. Protestieren kann man auch abends oder am Wochenende, wie andere Leute auch.

  2. Jean-Pierre DRESCHER

    Nun denn, nehmen wirs mit etwas Humor. Schule war noch nie mein Ding, deshalb ein lachendes und ein weinendes Auge.

    Ab und an Sportunterricht schwänzen schont in der Tat das Klima durch weniger Energieverschwendung beim Zirkeltraining bzw. ein wenig den eigenen Geldbeutel durch weniger Hunger auf hochkalorische Fritten oder zuckerhaltige Limonade danach.

    Ansonsten, geht zu Euren Eltern und schmeißt die alten schmutzigen Kohleöfen aus Euren Häusern. Kohle ist out und das nicht nur seit dem viele europäische Länder ihre teilweise sogar noch sehr modernen Kohlekraftwerke loswerden wollen.

    Besonders wenn Kohle und Feuchtholz dermaßen ungefiltert und uneffektiv verbrannt wird in vielen Privathaushalten in unserem Land.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150