Gelbwesten: Protestaktion bei Lichtenbusch beendet

Eine Protestaktion der Gilets Jaunes beim Grenzübergang Lichtenbusch wurde am Donnerstagnachmittag beendet. In der Nacht kam es bei Protesten andernorts zu Randalen.

Archivbild: Stau am Grenzübergang Lichtenbusch - Foto: Markus Meyer-Gehlen

Protestaktionen der Gilets Jaunes sind in Hensies auf der E19 in der Nähe der französischen Grenze aus dem Ruder gelaufen.

Randalierer hatten sich in der Nacht unter die Gelbwesten gemischt. Sie raubten einen Lkw aus und steckten ihn danach in Brand. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Andere Proteste und Blockaden der Gelbwesten verliefen ohne größere Zwischenfälle. Die meisten Aktionen sind inzwischen beendet.

Auch die Protestaktion an der Autobahn E40 am Grenzübergang Lichtenbusch wurde Donnerstagnachmittag beendet. Dort war die Zufahrt zum Parkplatz für Lastwagen bis mittags gesperrt. Die Lage war nach Angaben der Polizei ruhig.

belga/rtbf/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150