Atomexperte: Weiterbetrieb von Tihange 1 ein „nicht akzeptables Risiko“

Der deutsche Atomexperte Manfred Mertins fordert, den Atommeiler Tihange 1 abzuschalten. Das sagte er am Donnerstag im EU-Parlament in Brüssel. Die deutsche EU-Abgeordnete der Grünen, Rebecca Harms, hatte Mertins damit beauftragt, Tihange 1 unter die Lupe zu nehmen.

Tihange

Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga

Das Urteil von Manfred Mertins über Tihange 1 ist vernichtend. „Wir stellen dort erhebliche Defizite fest“, sagt er. Tihange 1 sei einer der ältesten Atomreaktoren weltweit und basiere sicherheitstechnisch auf den Grundsätzen der 1970er Jahre. Die Technik entspreche nicht mehr den Anforderungen und das Notstandssystem reiche nicht aus.

Hinzu kommt, „dass sich die ungeplanten Ereignisse und Ausfälle an Komponenten und System seit 2014 erheblich zugenommen haben“, so Mertins.

Nächste Woche soll Tihange 1 wieder ans Netz. Doch Mertins sieht „Sachverhalte, die deutlich zeigen, dass die Betriebsführung der Anlage Tihange 1 deutliche Zweifel zulässt, so dass der Weiterbetrieb der Anlage ein nicht akzeptables Risiko für Umwelt und Menschen darstellt“.

Ein Nachrüsten der Anlage sei aus Kostengründen praktisch nicht möglich, so der Atomexperte.

vk/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150