Sozialplan bei Carrefour: De Croo appelliert an Kollegen

Der liberale Vize-Premier Alexander De Croo (Open-VLD) hat sich in den Streit über den Sozialplan für Carrefour eingeschaltet. Er halte auch nichts von dem Vorhaben, Mitarbeitern mit 56 Jahren den Vorruhestand anzubieten.

Vizepremierminister Alexander De Croo

Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga

Sich gegenseitig den Ball zuzuspielen, helfe aber niemandem. De Croo appelliert an seinen föderalen Amtskollegen Peeters (CD&V) und den flämischen Arbeitsminister Muyters (N-VA), sich dafür einzusetzen, dass die von der Entlassung betroffenen Carrefour-Mitarbeiter eine neue Stelle finden. Bestimmte Branchen suchten händeringend nach Beschäftigen.

Gewerkschaften und Direktion der Supermarktkette hatten Montagabend einen Sozialplan vereinbart, der die Möglichkeit einer Frühpension mit 56 Jahren vorsieht. Dadurch sollen Entlassungen verhindert werden. Muyters und seine N-VA halten diese Lösung für ein falsches Signal und fordern Minister Peeters auf, das Abkommen abzulehnen.

Streit über Frühpensionen bei Carrefour

belga/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150