Zwischen 1.400 und 1.800 Menschen beantragen monatlich Asyl in Belgien

Zwischen 1.400 und 1.800 Menschen haben im letzten Halbjahr monatlich Asyl in Belgien beantragt.

Migrant im Brüsseler Maximilianpark (Archivbild)

Migrant im Brüsseler Maximilianpark (Archivbild)

Nach Angaben des Generalkommissariats für Flüchtlinge handelte es sich im August bei den meisten Antragstellern um syrische Staatsbürger, gefolgt von Menschen aus Afghanistan und den Palästinensergebieten.

Im Vormonat traf die Behörde Entscheidungen in knapp 2.200 Fällen. Etwa der Hälfte der Betroffenen wurde der Status als Flüchtling zuerkannt.

166 Migranten im Brüsseler Nordviertel aufgegriffen

166 Migranten sind seit letztem Montag bei mehreren Polizeiaktionen im Umfeld des Brüsseler Nordbahnhofs sowie im nahegelegenen Maximilian-Park aufgegriffen worden. 80 von ihnen wurden in geschlossene Zentren für Asylanten gebracht, wie die Ausländerbehörde mitteilte.

Bei der letzten Polizeiaktion am Montagmorgen wurden 19 Migranten abgeführt, bei sieben von ihnen handelte es sich um Minderjährige.

belga/mh - Illustrationsbild: Laurie Dieffembacq/BELGA

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Jean-Pierre DRESCHER

    Deutschland muss monatlich ca. 20.000 neue Asylbewerber ungefragt aufnehmen (BAMF) bei nur 8 mal mehr Gesamtbevölkerung, Schweden mit 9 Millionen Einwohner hat wieder mehr als 2.000 monatlich davon zur Last (Migrationverket).

    Wer Teil der EU sein will bzw. sich anmaßt, Hauptstadt von „Europa“ zu sein, und heiß auf das Geld der kleinen Leute aus NL, DE, AT ist, hat die verdammte Pflicht, im Rahmen der „europäischen Solidarität“ neben dem Vergnügen namens „Europarty“ auch die Last der Flüchtlingskrise mitzutragen, bzw. dafür zu sorgen, dass die Verursacher dieser Krise und die Fluchtursachen allgemein beseitigt werden.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150