Kommentar

Die arg ramponierte Chance – Ein Kommentar

Die öffentliche Entrüstung über die Selbstbedienungsmentalität innerhalb der krakenhaften Publifin/Publipart/Publilec-Struktur hält an - mit Recht. Schlimm, das Ganze. Noch schlimmer ist aber was Anderes. Mehr ...

„Ceci n’est pas un Interessenkonflikt“ – Ein Kommentar

Das Malmundarium steht im Zeichen des Surrealismus, um die Künstler Magritte und Ubac. Nun, der Vorstoß des Bürgermeisters von Steenokkerzeel, Eupen möge einen Interessenkonflikt zum Fluglärm anmelden, hat schon etwas surreales, wenn auch nicht so beabsichtigt, eher schon als Retourkutsche oder bestenfalls, wie der Angelsachse sagt, "ein netter Versuch". Mehr ...

Kommentar: Netzgebühr für Photovoltaik ist fair

Photovoltaik-Besitzer sollen ab 2019 dafür zahlen, dass sie das Stromnetz nutzen. Experten schätzen, dass für eine durchschnittlich dimensionierte Heimanlage Kosten zwischen 330 und 560 Euro entstehen. Viele Photovoltaik-Besitzer laufen Sturm gegen die angekündigte Regelung. Die Maßnahme ist fair, verspielt aber wieder Vertrauen. Mehr ...

„Wenn die es nicht machen, wer macht es dann?“ – ein Kommentar

Bürger fragen – Politiker antworten, hieβ ein Format im deutschen Fernsehen, das längst eingemottet wurde. Heute ist es so, dass sich Bürger beklagen, sie würden bei politischen Entscheidungen erst gar nicht gefragt. Es kommt aber immer auch auf die Art der Fragestellung an, findet Stephan Pesch in seinem Kommentar. Mehr ...

Park-Stadt-Eupen – eine Glosse

Eupen gönnt sich bald wieder eine neue Parkordnung. Mit dem Austausch der veralteten Parkautomaten wird auch wieder das Parksystem angepasst. Die Entscheidung ist im Stadtrat umstritten. Für Manuel Zimmermann wird Eupen dadurch noch spannender. Mehr ...

Zwischen Gedenken und Psychose – Ein Kommentar

Belgien gedenkt der Opfer der Attentate vom 22. März 2016, am selben Abend wird London von einem neuen Anschlag erschüttert. Und dann löst ein Franko-Tunesier in Antwerpen Terroralarm aus. Schlagzeilen, die ein Klima der Angst erhalten. Man kann den Eindruck haben, dass die Terroristen gewinnen, meint Roger Pint in seinem Kommentar. Mehr ...

Wahlsiege von Populisten sind kein Naturgesetz – ein Kommentar

Das Wahlergebnis in den Niederlanden hat in Europa für hörbares Aufatmen gesorgt. "Ein Votum für Europa, ein Votum gegen Extremisten", hieß es in einer Twitterbotschaft des Sprechers von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. "Nach dem Brexit, nach der Wahl von Donald Trump, sei der Populismus gestern in seine Schranken verwiesen worden", sagte der bisherige und wohl auch künftige niederländische Premierminister Mark Rutte.So groß die Erleichterung auch sein mag, nach der Wahl ist vor der Wahl, meint Roger Pint. Mehr ...

Publifin oder „Der Abgesang“ – ein Kommentar

Die Publifin-Affäre gleicht immer mehr einer schlechten Seifenoper aus dem Nachmittagsprogramm. Am Donnerstag gab's erneut einen Paukenschlag, als bekannt wurde, dass André Gilles und Stéphane Moreau verdächtigt werden, Akten vernichtet bzw. manipuliert zu haben. Immer noch nicht scheint allen Politikern klar zu sein, dass sie gerade die Demokratie zu Grabe tragen. Mehr ...