Heißer Musiksommer: Tipps für Festivalgänger

Ein sommerliches Wochenende steht vor der Tür. Für Festivalbesucher könnte die Hitze allerdings echt unangenehm werden, wenn sie vor der Bühne stehen und ihnen die Sonne auf den Kopf brennt. Wie man auf Rock Werchter & Co einen kühlen Kopf bewahrt.

Rock Werchter 2017

Bild: Virginie Lefour/Belga

Für Donnerstagnachmittag sind Temperaturen über 30 Grad vorhergesagt. Besucher von Rock Werchter sollten auf schwarze Kleidung verzichten – die zieht Hitze an wie ein Magnet. Das gilt vor allem für die Kopfbedeckung, ein Muss bei diesen Temperaturen.

Zweites Festival-Muss: Sonnencreme. Beim Pinkpop vor einigen Jahren hatten manche Zuschauer richtige Brandblasen auf dem Rücken, weil sie keine Sonnencreme dabei hatten. Vielleicht nimmt man sogar eine Tube mehr mit, um anderen auszuhelfen. Auf Festivals geht es ja meist ziemlich solidarisch zu. Auf dem Gelände von Rock Werchter gibt es übrigens Sonnencreme gratis!

Um im Zelt bei 40 Grad nicht wegzuschmilzen, sollte auch unbedingt Notfallfolie in die Tasche. Das sind diese metallischen Rettungsdecken, die Hitze abhalten. Damit sollte das Zelt abgedeckt werden, mit der Metallseite nach oben. Das Ganze mit Wäscheklammern befestigen – und dann kann man morgens ausschlafen.

Dass Festivalbesucher viel Wasser trinken sollten, versteht sich von selbst. Auch wenn die meisten lieber Bier als Wasser mitnehmen. Ein guter Tipp: zumindest eine Faltflasche oder einen Faltkanister einpacken, die man jederzeit auf dem Festivalgelände auffüllen kann.

Mit dem Wasser kann man sich auch den Sonnenhut oder ein Tuch nass machen, um es um den Hals zu legen. Oder sich gegenseitig nass spritzen. Das gehört zu einem heißen Festival auch irgendwie dazu.

Rock Werchter 2019 in den Startlöchern

sn/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150