Teuflisches Rock Werchter

Das Rendez-Vous mit der Fußball-Geschichte hat auch großen Einfluss auf das Werchter-Festival gehabt. Die Werchter-Wiese stand am Freitag ganz im Zeichen der Roten Teufel.

Fans der Roten Teufel bei Rock Werchter

Bild: Jasper Jacobs/Belga

Ein Großteil der Zuschauer hatte sich mit Fanutensilien eingedeckt und fieberte dem Spiel der Roten Teufel entgegen. Die Programmmacher des Festivals hatten sogar Konzerte teilweise verschoben, da dass Interesse an der Viertelbegegnung zwischen Brasilien und Belgien enorm war.

Vor den Großbildschirmen tummelten sich mehrere zehntausend Menschen, um das Spiel der Roten Teufel zu verfolgen. Wem es zu eng war, der suchte sich ein Plätzchen, um in Ruhe auf dem Handy mitzufiebern.

Nach einer gespielten halben Stunde nahm der Jubel auf der Wiese ungewöhnlich laute Ausmaße an. Am Ende zitterten sich die Fans zum historischen Sieg der Roten Teufel und sorgten für gigantischen Jubel auf der Werchter-Wiese.

Nach und nach kam die Information auch an den verschiedenen Bühnen an. London Grammar und Franz Ferdinand mussten ihre Konzerte sogar kurzzeitig unterbrechen, um auf den Jubel der Fans einzugehen. The Killers zeigten im Anschluss an die Partie zu Beginn ihres Konzertes ein riesiges Bild des WM-Helden von Kasan, Kevin de Bruyne, und sorgten somit für weiteren Jubel.

Hinter den Kulissen kam es sogar zu einem kleinen Autokorso der Werchter-Helfer. Der 6. Juli 2018 wird wohl auch in der Werchter-Historie unvergessen bleiben

Christophe Ramjoie

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150