J1T: Königliches Athenäum Eupen

Journalist für einen Tag, so heißt eine gemeinsame Aktion von BRF und GrenzEcho. Unter Anleitung von Profis machen Sekundarschüler Zeitung, Radio, Internet und Fernsehen.

Wie angesehen sind Tattoos in unserer Gesellschaft

Wie angesehen sind Tattoos in unserer Gesellschaft

An diesem Dienstag, 3. März, waren die Schüler des Königlichen Athenäums Eupen für Fernsehen, Internet, Radio und Zeitung unterwegs.

Tattoos (BRF Fernsehen)

Tattoos beschäftigen die Journalisten für einen Tag nicht zum ersten Mal. Wo sie herkommen und welche Überwindung so ein Tattoo kostet, das wissen wir längst. Doch die Schüler des Königlichen Athenäums Eupen sind am Dienstag der Frage nachgegangen, wie gesellschaftsfähig der Körperschmuck geworden ist.

Ist Alkohol gefährlicher als kiffen? (BRF Aktuell)

Cannabis ist nach Alkohol wohl eine der populärsten Drogen unter jungen Menschen. Dabei gilt immer noch, dass Alkoholkonsum gesellschaftlich eher akzeptiert ist als etwa Kiffen. Besonders Jugendlichen fällt es schwer, die Wirkung der unterschiedlichen Drogen einzuschätzen. Unsere Journalisten für einen Tag vom Königlichen Athenäum Eupen haben sich mit diesem Thema auseinandergesetzt. Ein Beitrag von Lena Haselbach, Anne Bremen und Cédric Havenith.


Bild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Peter Norml

    „Jugendliche Alkoholiker gibt es kaum…“
    Na gut lassen wir das mal so stehen und blenden die regelmäßigen Nachrichten über Alkoholdelikte mit Beteiligung von Jugendlichen oder den gestiegenen Komasauftrend aus…
    WARUM greifen Jugendliche eigentlich schneller mal zum Joint als zur Flasche? Cannabis ist überall verfügbar – niemand kontrolliert die Verkäufer und kein Verkäufer kontrolliert das Alter der Konsumenten. Beim Alkohol hingegen gibt es ein funktionierendes Produktions- und Abgabesystem über dem der Staat wacht.
    Dieses Ungleichgewicht können wir auf zwei Wegen lösen. Entweder wir verbieten auch den Alkohol – dann werden die Dealer auch den Stoff wieder ins Programm aufnehmen – oder wir schaffen Regularien die Cannabis für unkontrollierbare Dealer ebenso unattraktiv machen wie den Alkohol.
    „Ist ja auch beim Alkohol so… es sind nur ganz wenige die in eine Abhängigkeit geraten“
    10.000 Alkoholtote in Belgien jährlich – ist das wenig? 25% der Alkoholkonsumenten haben lt. Gesundheitsministerium einen höchst problematischen Umgang damit und 40% einen „ungesunden“… ist das wirklich wenig?
    Die „Expertin“ hat zu Cannabis im Grunde nichts falsches gesagt – scheint Alkohol aber mit RedBull zu verwechseln…

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150