2014: Ein „Campus“ entsteht, der RdK wird „reloaded“ – ein Rückblick nach vorn

Autonome Bildungspolitik in eigenen Schulneubauten war vor 40 Jahren undenkbar.

"d'Löressen" mit den anderen Musikern

Mit einem besonderen Konzertabend ist die Veranstaltungsreihe „RdK reloaded“ von Ars Vitha zu Ende gegangen: Im Café Trottinette feierten die St. Vither die Mundartgruppe "d’Löressen". (Bild: BRF)

2014 wird in Eupen viel gebaggert und gebaut, die Gemeinschaftsregierung hatte mit einem groß angelegten Schulbauprojekt überrascht. Inzwischen stehen die Gebäude.

Die Regierung in Eupen ist eine der ersten, die auf die Formel der öffentlich-privaten Kofinanzierung zurückgreift. Was jetzt im föderalisierten Belgien Ausdruck autonomer Bildungspolitik ist, war zu Beginn der Kulturautonomie vor vierzig Jahren nicht vorstellbar gewesen.

Ein Grund, in St. Vith an Erfahrungen und an historische Quellen zu erinnern, auch musikalisch.

Frederik Schunck