1952: Bus-Misere in der Eifel

Am 18. Mai 1952 treten neue Busverbindungen in Kraft. Sie treten an die Stelle von drei wichtigen Eisenbahnstrecken. Daraufhin hagelt es Beschwerden. Der Verkehrsminister in Brüssel stellt sich taub.

Bus Blaise St. Vith 1952

Bild: Autobus Blaise St. Vith

Die Missstände sind so arg, dass Bezirkskommissar Hoen die Bürgermeister dazu aufruft, ihm die Beschwerden zu melden. Der Busverkehr in der Eifel läuft zudem in Richtung Verviers, Trois-Ponts oder Gouvy. Nach Eupen hin Fehlanzeige.

Frustrierte Bürger fragen sich, ob dies politisch gewollt ist. Alle Klagen und Bittschriften helfen nicht, abgesehen von einigen kleinen Verbesserungen.

Els Herrebout

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150