1948: Frauenwahlrecht jetzt auch in Belgien

"Ein wichtiger Tag in der Geschichte der belgischen Frauenbewegung: Frauen verlangen die gleichen Möglichkeiten in puncto Bildung". So leitet Sendeleiterin Irene Janetsky ihren Beitrag aus Brüssel am 19. Februar 1948 ein.

Belgien gehört zu den letzten Ländern in Europa, wo Frauen das Recht versagt ist, bei den Parlamentswahlen ihre Stimme abzugeben. Jetzt ist die Zeit reif: Die Gesetzesvorlage wird mit überwältigender Mehrheit angenommen. Wohl dürfen Frauen seit dem Ende des Ersten Weltkriegs an Kommunalwahlen teilnehmen.

Das Wahlrecht ist eine alte Forderung früher Frauenrechtlerinnen, doch nicht ihre Priorität. Wichtiger ist ihnen die Gleichstellung vor dem Gesetz.

Frauenwahlrecht (Archivbild: GrenzEcho)

Archivbild: GrenzEcho

Els Herrebout

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150