„Flagship Store“: Daniel Knorr stellt im Ikob aus

Die Werke des Künstlers Daniel Knorr waren in den vergangenen Jahren auf Ausstellungen und Kunstmessen zu sehen, das Kunstzentrum Ikob in Eupen präsentiert ihn jetzt erstmals in Belgien.

Daniel Knorr, Calligraphic Wig, 2019, Recycelter Kunststoff, Farbe, PVC-Spiegelfolie, 4,8 x 4,3 x 2,5 m © Chungking Mansions, Hongkong

Daniel Knorr, Calligraphic Wig, 2019, Recycelter Kunststoff, Farbe, PVC-Spiegelfolie, 4,8 x 4,3 x 2,5 m © Chungking Mansions, Hongkong

Bei der Documenta 2017 in Kassel sahen die Kunstbegeisterten aus der ganzen Welt ein verwirrendes Schauspiel. Aus dem Zwehrenturm des Fridericianums stieg konstant weißer Rauch auf. Was wie ein Brand aussah, war tatsächlich eine Installation des Künstlers Daniel Knorr – der damit schlagartig einem größeren Publikum bekannt wurde.

Ab nächster Woche stellt Daniel Knorr in Eupen aus. Das Museum für Zeitgenössische Kunst Ikob präsentiert die erste Einzelausstellung des gebürtigen Rumänen und gibt eine Übersicht seines Schaffens der letzten drei Jahre.

Mit dem Titel „Flagship Store“ bezieht sich der 51-Jährige nicht nur auf die Tempel des Konsums, wie Apple oder Louis Vuitton, sondern auch auf seine eigene Marke, die er als Künstler im Lauf seiner Karriere geschaffen hat.

Die Ausstellung von Daniel Knorr im Ikob in Eupen wird am 2. März eröffnet. Zu sehen ist sie täglich außer montags von 13 bis 18 Uhr.

Judith Peters