Seine Knollennasen machten ihn berühmt – Zeichner Mordillo ist tot

Der argentinische Zeichner Guillermo Mordillo ist tot. Er starb im Alter von 86 Jahren auf Mallorca, wie sein Verlag Rubinstein bestätigte.

Der argentinische Zeichner Guillermo Mordillo am 24.7.2012 in München (Bild: Christof Stache/AFP)

Der argentinische Zeichner Guillermo Mordillo am 24.7.2012 in München (Bild: Christof Stache/AFP)

Menschen und Tiere mit Knollennasen waren das Markenzeichen des weltberühmten Karikaturisten. Mordillo starb nach Angaben des Verlags bereits am 29. Juni in seinem Wohnort Palma de Mallorca. Ihm sei in einem Restaurant plötzlich unwohl geworden.

Mordillo wurde am 4. August 1932 als Sohn spanischer Einwanderer in Buenos Aires geboren. Der Durchbruch gelang ihm Ende der 1960er Jahre mit der Veröffentlichung seiner Cartoons in „Paris Match“ und dann auch in anderen Magazinen rund um die Welt. In den 1970er Jahren galt er als einer der meistveröffentlichten Zeichner weltweit.

Immer wieder ließ sich Mordillo von Städten inspirieren. Große, rundliche Mordillo-Figuren tummeln sich etwa in Zeichnungen mit dem Schiefen Turm von Pisa, Big Ben in London und dem Roten Platz in Moskau.

In den vergangenen Jahren publizierte Mordillo kaum noch in Medien. Über Kalender, Puzzles, Bücher für Groß und Klein, T-Shirts, Plüschtiere und Uhren fanden seine drolligen Figuren aber weiter viel Verbreitung.

dpa/km

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Norbert Schleck

    Meinungsvielfalt in der DG?
    Wohl eher gleichgeschaltete Medien, zumindest, wenn es um deren Abhängigkeit von dpa in Sachen Ausland und Internationales geht:

    „Seine Knollennasen machten ihn berühmt – Zeichner Mordillo ist tot“ (BRF)

    „Zeichner Mordillo gestorben“ (GE)

    „Seine Knollennasen machten ihn berühmt: Zeichner Guillermo Mordillo gestorben“ (OD)

    Überall der gleiche Text, manchmal etwas gekürzt, aber in den Überschriften findet sich zum Glück noch etwas Kreativität.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150