Internationale Compagnien beim TanzArt Festival im Alten Schlachthof

Wer sich für zeitgenössischen Tanz interessiert, sollte am Mittwochabend im Alten Schlachthof in Eupen vorbeischauen. Bereits zum vierten Mal findet dort das TanzArt Festival mit internationalen Tänzern statt. Am Mittwochmorgen standen die Proben auf dem Programm.

TanzArt Festival (Bild: Lena Orban/BRF)

Tänzerin Rima Pipoyan aus Armenien am Mittwochmorgen bei der Probe (Bild: Lena Orban/BRF)

Am Mittwochabend werden im Alten Schlachthof nicht nur eine Bühne, sondern gleich mehrere Orte betanzt. „Das ist das Besondere dieses Jahr am Festival“, erklärt Chantal Heck von Chudoscnik Sunergia. „Es wird einen ersten Programmteil geben, der sich ein bisschen wie das Festival ‚Tanzende Stadt‘ gestaltet – nur dass der Tanz im Alten Schlachthof stattfindet. Das Publikum wird in zwei Gruppen aufgeteilt und dann wird man an kleineren Orten des Alten Schlachthofs kleine Ensembles sehen, an Orten, die die Leute vielleicht noch gar nicht kennen“, erklärt Chantal Heck weiter. „Der zweite Teil ist dann nach einer Pause auf der großen Bühne und dauert noch circa eine Stunde.“

Auf den Bühnen werden dann internationale Compagnien stehen. Und da das Ganze in Zusammenarbeit mit der Compagnie Irene K. organisiert wird, gibt es auch viele Kooperationen. So kommen unter anderem auch Compagnien aus China, Deutschland und Israel nach Eupen.

Zum ersten Mal mit dabei ist auch Rima Pipoyan, eine Tänzerin aus Armenien. Sie tanzt auf sehr experimenteller Musik und wird in Eupen eine Performance präsentieren, in der es um eine Frau geht, die kurz davor steht, eine Entscheidung zu treffen. Ihr Tanz ist eine Mischung aus klassischem Ballett, Modern Dance und Kampfkunst.

Das TanzArt Festival startet am Mittwochabend um 20 Uhr im Alten Schlachthof in Eupen. Für die Kurzentschlossenen gibt es auch noch Karten an der Abendkasse.

TanzArt Festival (Bild: Lena Orban/BRF)

Bild: Lena Orban/BRF

lo/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150