Über 1.300 Festnahmen bei Anti-Mobilisierungs-Protesten in Russland

In Russland sind bei Protesten gegen die angeordnete Teilmobilmachung des Militärs mehr als 1.300 Menschen festgenommen worden. Die unabhängige Menschenrechtsorganisation OVD berichtet von Festnahmen in 38 Städten.

Proteste in Moskau gegen die angeordnete Teilmobilmachung des Militärs (Bild: Alexander Nemenov/AFP)

Bild: Alexander Nemenov/AFP

In Moskau riefen die Menschen „Nein zum Krieg!“ oder forderten ein „Russland ohne Putin“.

Fotos und Videos zeigten, wie Polizisten die meist jungen Demonstranten grob ergriffen und in Busse schleppten. Von dort wurden die Festgenommenen in Polizeistationen gebracht.

Eine Vertreterin des Innenministeriums in Moskau sagte, es habe Versuche einer extrem kleinen Zahl von Teilnehmern gegeben, nicht autorisierte Aktionen zu unternehmen. Diese seien alle unterbunden worden.

Wegen der russischen Teilmobilmachung will die Europäische Union neue Sanktionen gegen Russland beschließen. Das verlautete nach einem Treffen der EU-Außenminister am Rande der UN-Vollversammlung in New York. Details sind noch nicht bekannt.

dpa/orf/est

Kommentar hinterlassen
5 Kommentare
  1. Peter Schallenberg

    Aufgemerkt! Es gibt sie also doch, „die Russen“, die gegen den Ukrainekrieg und gegen Putin sind! Und ich mutmasse, das es mehr sind als wir uns zu denken wagen. Der momentan öfter zu vernehmende Hass auf „die Russen“ ist unangebracht und eine Projektion.

  2. Peter Mertens

    Alle sollten auf die Straße gehen denn alle kann er nicht einsperren.
    Aber ist wie hier auch, es interessiert (wenige) keinen…

  3. Dieter Leonard

    Es geht nicht um „Hass auf die Russen“ sondern allenfalls um die Unterstützung eines (Groß-) Teils der russischen Bevölkerung für ihren kranken Despoten.
    Es geht auch um die Verantwortung „der Russen“ für ihr Land und es geht um den Schaden, den Putin für sein Land, die Ukraine und die internationale Gemeinschaft anrichtet.

    Mittlerweile und spätestens seit der gestrigen irrlichternden Fernsehansprache eines von Hass verblendeten Despoten und Kriegstreibers, sollte auch der letzte Russe verstanden haben, welche selbstzerstörerische Motivation Putin antreibt.

    Worauf wartet das russische Volk?

  4. Frank Mandel

    Das russische Volk wartet darauf, dass wir ein Zeichen setzen.
    Lasst uns für sie auch auf die Straßen gehen.
    Die Britten haben ihre und unsere Königin beerdigt und ihr Respekt erwiesen, warum sollten wir nicht auch Respekt denen gegenüber bringen, die noch leben?
    Rauf auf die Straßen Europas und für die ukrainischen und russischen Menschen demonstrieren, die das nicht oder noch nicht können!
    Hier werden keine 1000 Menschen dafür eingesperrt.
    Es wird Zeit!
    Nutzen wir die.

  5. Marcel Scholzen Eimerscheid

    Herr Schallenberg.

    Die Politisch-Korrekten und Pseudo-Linken brauchen immer jemand, dem man mit erhobenen Zeigefinger was von Moral erzählt.Mal sind es Klimaleugner, Impfgegner, Trumpfanhänger etc und nun eben Russen.Mal sehen was nach dem Ukraine Krieg kommt.Wird sich schon was finden lassen. 😉😉

    Diese Proteste sind schon mal ein Anfang. Hoffentlich wird es mehr.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150