Beschossenes Atomkraftwerk in Ukraine läuft weiter

Das von russischen Truppen besetzte ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja ist trotz des Beschusses weiter in Betrieb.

Russischer Soldat vor dem Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine (Archivbild: Andrey Borodulin/AFP)

Russischer Soldat vor dem Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine (Archivbild: Andrey Borodulin/AFP)

Aktuell seien nach der Notabschaltung eines Blocks zwei Reaktoren des Kraftwerks in Betrieb. Zuvor hatte der Kraftwerkbetreiber die russischen Truppen beschuldigt, das Kraftwerk vom ukrainischen Netz abkoppeln zu wollen, an die Halbinsel Krim anzubinden und mit dem russischen Stromnetz zu synchronisieren.

Dann könne das AKW nicht mehr an das ukrainische Energienetz angeschlossen werden.

Das Kraftwerk ist das größte Atomkraftwerk Europas. Die russische Armee eroberte es Anfang März kurz nach dem Beginn des russischen Einmarsches in die Ukraine.

Kiew und Moskau werfen sich gegenseitig den Beschuss des Geländes am vergangenen Wochenende vor.

IAEA: Keine unmittelbare Bedrohung am Atomkraftwerk Saporischschja

dpa/vk