Tokio meldet Niedergang chinesischer Raketen in japanischer Wirtschaftszone

Während der chinesischen Militärmanöver vor Taiwan sind fünf Raketengeschosse in Japans ausschließlicher Wirtschaftszone niedergegangen.

Die ausschließliche Wirtschaftszone ist ein Meeresbereich, der einem Staat das alleinige Recht auf wirtschaftliche Ausbeutung gibt. Im Falle Japans reicht diese Zone fast bis an Taiwan heran.

Der japanische Verteidigungsminister betonte, die Situation sei ernst und betreffe die nationale Sicherheit.

Im Konflikt um Taiwan hat China am Donnerstag die größte militärische Machtdemonstration seit Jahrzehnten anlaufen lassen. Die Manöver in sechs Gebieten rund um die Inselrepublik zielen auf eine Luft- und Seeblockade ab.

Mit dem Militärmanöver soll Taiwan vor weiteren Bestrebungen nach Unabhängigkeit abgeschreckt werden.

dpa/dlf/mh