WTO einigt sich auf mehrere Abkommen bei WTO-Ministertagung

Die Vertreter der 164 Mitgliedsländer der Welthandelsorganisation WTO haben sich nach einer zweiten Nachtsitzung auf mehrere Vereinbarungen verständigt.

Sitz der Welthandelsorganisation im schweizerischen Genf (Bild: AFP)

Sitz der Welthandelsorganisation im schweizerischen Genf (Bild: AFP)

Die Länder einigten sich auf ein beschränktes Aussetzen von Covid-Patenten, um die Produktion von Impfstoffen in mehr Ländern zu ermöglichen. Sie verabschiedeten ein Fischerei-Abkommen, das schädliche Subventionen für illegale und unregulierte Fischerei verbietet.

Sie versprachen, sich mehr für Nahrungsmittelsicherheit einzusetzen und verlängerten eine Vereinbarung, vorerst keine Zölle im internationalen Handel zu erheben. Schließlich einigten sie sich auf ein Arbeitsprogramm, um dringende Reformen in der WTO in Angriff zu nehmen.

Die geplante Vereinbarung über neue Agrarverhandlungen kamen dagegen nicht zustande.

dpa/sh