EU-Staaten sollen Erdgas gemeinsam kaufen

Die EU-Kommission will, dass die Mitgliedsstaaten in Zukunft Erdgas gemeinsam einkaufen. Das könne starke Preiserhöhungen wie derzeit abfedern. Der Großhandelspreis von Erdgas ist zwischen Januar und Oktober um rund 440 Prozent gestiegen.

Erdgasförderung in der Türkei (Archivbild: Kerim Okten/EPA)

Erdgasförderung in der Türkei (Archivbild: Kerim Okten/EPA)

Bis das gemacht wird, hat die EU-Kommission eine Liste von kurzfristigen Maßnahmen erstellt, wie die einzelnen Länder die Energiekosten für die Bürger senken können, ohne gegen die Wettbewerbsregeln zu verstoßen.

Manche EU-Staaten haben schon eingegriffen. In Belgien soll der Sozialtarif für einkommensschwache Haushalte ausgeweitet und bis zum Frühjahr verlängert werden.

Russland hat am Mittwoch erklärt, um die Gasliefermengen zu erhöhen, müssten die Verträge neu verhandelt werden. Russland liefert ein Drittel des Gasbedarfs in Europa. Präsident Putin wünscht sich mehr Langzeitverträge. Kritiker beschuldigen Russland, die Lage auszunutzen.

dpa/belga/jp/vk