EU-Länder und EU-Parlament einigen sich auf Agrarreform

Im Streit um die Reform der europäischen Agrarpolitik haben sich die EU-Staaten und das Europaparlament auf einen Kompromiss geeinigt.

Landwirtschaft (Illustrationsbild: Olivier Krickle/BRF)

Landwirtschaft (Illustrationsbild: Olivier Krickle/BRF)

In Zukunft soll mehr Geld in Umwelt- und Klimaschutz investiert werden.

In der Agrarpolitik geht es um ein Gesamtpaket von 270 Milliarden Euro für die Jahre 2023 bis 2027. Ein Teil der Agrargelder soll an Umweltauflagen geknüpft werden.

Die Einigung muss noch formell bestätigt werden. In einem nächsten Schritt müssen die EU-Länder ihre nationalen Pläne für die Umsetzung der Reform bei der EU-Kommission einreichen.

dpa/belga/est