Neue EU-Steuerregeln für Unternehmen: Oxfam und Transparency enttäuscht

Große Unternehmen in der Europäischen Union müssen künftig offenlegen, wie viel Steuern sie in welchem Land zahlen. Darauf haben sich Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments nach fünfjährigem Streit geeinigt.

Unternehmer (Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Audtakorn Sutarmjam)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Audtakorn Sutarmjam

Ziel ist es, Firmen weniger Möglichkeiten für Steuersparmodelle zu geben. Konkret sollen die neuen Regeln für multinationale Unternehmen mit weltweit mehr als 750 Millionen Euro Umsatz gelten.

Die Organisationen Oxfam und Transparency International kritisieren die Regelung als unzureichend. Es sei weiterhin möglich, im Verborgenen Steuern zu hinterziehen, weil auf der Liste der EU viele der weltweiten Steueroasen fehlten.

dpa/jp