Auf die Schiene gebracht: EU möchte mehr und schnellere Zugverbindungen

Der europäische Bahnverkehr soll ausgebaut werden. So soll es in nur vier Stunden mit einem Expresszug von Berlin nach Wien gehen.

Schiene Zugverkehr (Archivbild: Manuel Zimmermann/BRF)

Archivbild: Manuel Zimmermann/BRF

Aktuell beträgt die Reisezeit acht Stunden. Zu dieser neuen Strecke haben Deutschland, Tschechien und Österreich am Montag eine Absichtserklärung auf einer Online-Konferenz unterzeichnet.

Außerdem soll ein neu aufgelegter Trans-Europ-Express weitere europäische Städte besser miteinander verbinden – zum Beispiel von Paris über Berlin bis Warschau. Geplant ist auch ein Direktzug von München über Zürich nach Mailand. Auch eine Verbindung Brüssel via Amsterdam, Berlin und Prag ist in Planung.

Um die Klimaziele zu erreichen, brauche es unter anderem eine Verdopplung des Hochgeschwindigkeits-Zugverkehrs bis 2030, so EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Auch der Güterverkehr auf der Schiene müsse bis 2030 um mindestens 50 Prozent wachsen. Ein Problem ist: Die langen Planungs- und Bauzeiten sorgen dafür, dass das Schienennetz nur schleppend voran kommt.

dpa/dop