Putin: Habe Nawalnys Ausreise nach Deutschland ermöglicht

Präsident Wladimir Putin hat sich erstmals öffentlich zur Vergiftung seines Gegners Alexej Nawalny geäußert. Putin sagte, er habe Nawalny selbst die Ausreise nach Deutschland ermöglicht.

Kremlkritiker Alexei Nawalny (Bild: Handout/Instagram account @navalny/AFP)

Kremlkritiker Alexei Nawalny (Bild: Handout/Instagram account @navalny/AFP)

Er habe bei der Staatsanwaltschaft darum ersucht, den Weg für Nawalnys Behandlung freizumachen und das, obwohl es gegen ihn Beschränkungen wegen anhängiger Strafverfahren gegeben habe.

Bei einem Expertenforum erklärte Putin, „wenn der Machtapparat Nawalny hätte vergiften wollen, dann hätte er ihm wohl nicht erlaubt, nach Deutschland auszufliegen“. Er forderte auch Beweise für das mutmaßliche Verbrechen.

dpa/est

4 Kommentare
  1. Roger Greeven

    Beweise! Die EU, oder besser gesagt Deutschland und Frankreich, haben keine Beweise, sondern suchen nur Gründe, um Sanktionen gegen Russland auszuschreiben.
    Europa und besonders Deutschland sollten sich besser daran erinnern, wie durch Lügen und falsche Behauptungen der zweite Weltkrieg entfacht wurde.

  2. Frank Jörg Rimbach

    Also, ich bin sicher das wenn dieser Nawalny vom FSB oder auf Geheiß von Herrn Putin hätte umgebracht werden sollen, dieser auch Tot wäre.So Blöd kann niemand sein, den auch noch ausgerechnet nach der EU entkommen zu lassen!!!

  3. Marcel Scholzen eimerscheid

    Gut möglich, dass Putin Nawalny zuerst vergiftet ließ und dann die Ausreise ermöglicht. Auf den ersten Blick ist natürlich das unlogisch. Nur sind die Russen Experten im Täuschen und Verschleiern. Das ganze ist ein Verwirrspiel im Kampf der Geheimdienste. Nur die westlichen Staaten sind nicht besser. Die haben auch ihre Methoden. Wenn in Francafrique ein Politiker nicht nach der Pfeife Pfeife Paris tanzen will und gut zureden nicht hilft, werden Fallschirmjäger oder Fremdenlegionäre mit der Problemlösung beauftragt…

  4. Gerrit Lejoly

    Ich gebe euch Recht. Aber es geht hier um US Interessen. Oh welch Wunder, kaum wurde angeblich Nawalni von Putin vergiftet werden Stimmen von der Transatlantikmerkel laut oh nein wir können doch nicht das billige Gas von Nord Stream 2 von den pösen pösen Russen annehmen. Lieber das Teurere Umweltschädliche Frackinggas der Amis nehmen um auch ja Loyalität und unterwürfigkeit zu beweisen ,das wir immer noch durch Amerikas Agenda stehen.
    Das.ist das Spiel der Mächtigen.
    Wir sind nur die dummen Bauern.