Deutschland gibt Reisewarnung für Belgien aus

Deutschland warnt nun generell vor Reisen nach Belgien. Auch Grenzregionen zu NRW und Rheinland-Pfalz sind betroffen. Damit drohen wieder Beschränkungen im Grenzverkehr.

Belgisch-deutsche Grenze in Kelmis (Bild: Bruno Fahy/Belga)

Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga

Die deutsche Bundesregierung hat wegen steigender Corona-Infektionszahlen für ganz Belgien eine Reisewarnung ausgesprochen. Das geht aus den am Mittwochabend aktualisierten Reisehinweisen des Auswärtigen Amts hervor.

Für Belgien wurde zuletzt nur die Hauptstadt Brüssel als Corona-Risikogebiet geführt. Die Ausweitung auf das ganze Land betrifft nun auch Grenzregionen zu Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Eine Reisewarnung erfolgt, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen übersteigt.

Die Reisewarnung ist kein Verbot, soll aber eine erhebliche abschreckende Wirkung speziell für Touristen haben. Allerdings hat die Reisewarnung auch eine positive Seite für Verbraucher in Deutschland: Sie ermöglicht es Urlaubern, Buchungen kostenlos zu stornieren.

Bisher hat Deutschland 15 von 27 EU-Ländern zumindest teilweise zu Corona-Risikogebiete erklärt, Belgien, Spanien, Tschechien und Luxemburg sogar ganz.

Neu auf der Liste sind Island und einzelne Regionen in neun weiteren europäischen Ländern. Erstmals stehen auch Wales und Nordirland auf der Liste. In Frankreich kamen die Regionen Pays de la Loire und Burgund hinzu.

dpa/okr

Ein Kommentar
  1. Doris Mitko

    Für mich ist die BRD das größte Risikogebiet.