Deutsche Staatsanwaltschaft geht von Maddies Tod aus

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig geht davon aus, dass Madeleine McCann tot ist. Die Ermittlungen würden wegen Mordverdachts geführt.

Madeleine "Maddie" McCann am 3. Mai 2007

Madeleine "Maddie" McCann (Archivbild: AFP)

Maddie war vor rund 13 Jahren in Portugal verschwunden, damals war sie drei Jahre alt. Ein 43-jähriger Deutscher ist nun ins Visier der Ermittler geraten.

„Wir gehen davon aus, dass das Mädchen tot ist“, sagte der Sprecher der Behörde, Hans Christian Wolters, am Donnerstag vor Journalisten in Braunschweig.

Er nannte keine weiteren Details und wollte sich auch nicht zu den bisherigen Ermittlungsergebnissen äußern. Die Staatsanwaltschaft bittet um die Mithilfe der Bevölkerung.

Der Verdächtige verbüßt derzeit eine Haftstrafe in Kiel. Den Grund dafür wollen die Behörden nicht preisgeben. Der Mann ist in einem anderen Prozess wegen Vergewaltigung verurteilt worden. Er soll auch mehrfach wegen Sexualstraftaten an Kindern vorbestraft sein.

Fall Maddie: Deutscher Sexualstraftäter unter Mordverdacht

dpa/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150