Drei türkische Soldaten im Norden Syriens getötet

Bei einem Autobombenanschlag im Norden von Syrien sind offiziellen Angaben zufolge drei türkische Soldaten getötet worden.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete Donnerstagnacht, dass die Bombe während einer Straßenkontrolle detoniert sei.

Die Türkei hat im Oktober eine umstrittene Militäroffensive im Norden von Syrien begonnen. Sie kämpft dort gegen die kurdische YPG-Miliz, die sie als Terrororganisation ansieht. Die Region, in der die Soldaten getötet wurden, ist den Informationen zufolge Teil einer Zone, die mittlerweile von der Türkei kontrolliert wird.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150