Politische Desinformation im Internet vor Europawahl

Vor der Europawahl hat es in mehreren Mitgliedsländern Versuche gegeben, durch politische Desinformation im Internet den Wahlausgang zu manipulieren.

Archivbild: Loic Venance/AFP

Archivbild: Loic Venance/AFP

Das hat der zuständige EU-Sicherheitskommissar Julian King der Welt am Sonntag gesagt. Er habe viele Berichte über Kampagnen mit Bots und Fake-Profilen erhalten.

In Spanien war demnach ein Netz von koordinierten Twitter-Konten entdeckt worden. Diese verbreiteten islamfeindliche Hashtags, um Unterstützung für die rechtsradikale Vox-Partei zu generieren.

Ähnliche Vorfälle soll es auch in Österreich, Polen, Rumänien, Lettland, Italien, Frankreich und Großbritannien gegeben habe. Nach Ansicht von King sind weitere Schutzmaßnahmen notwendig – von den Mitgliedstaaten, aber vor allem von den Plattformen Facebook, Google und Twitter.

dpa/dlf/est

Kommentar hinterlassen
3 Kommentare
  1. Dieter Leonard

    Eine wahre „Desinformationskampagne“, die Menschen mit Fake-News und der Leugnung wissenschaftlicher Fakten unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zu manipulieren versucht, findet seit geraumer Zeit auch in Internet-Foren, wie diesem hier statt.
    Tatsächlich muss man sich die Frage stellen, ob hinter einigen „Klarnamen“ in Wirklichkeit keine Bots- oder Fakeprofile stecken, die das Ziel verfolgen, Menschen zu politischen oder anderen Zwecken in die Irre zu führen.
    Oder, anlehnend an die Worte des neuen PDG-Präsidenten, sind dies einfach nur „Schlechtmenschen“?

  2. Marcel scholzen Eimerscheid

    Machen Sie sich bitte keine Sorgen. Herr Leonard. Einfach Greta Thunberg folgen und Sie sind auf dem richtigen Weg. Denn was Greta tut und sagt, ist immer richtig. Sie ist frei von jedem Irrtum. Mehr Gott gleich als Mensch.

  3. Dieter Leonard

    Wie wäre es, einmal ihre Gedanken zu ordnen, bevor sie kommentieren Herr Scholzen?
    Es geht nicht um Greta Thunberg, allenfalls um Erkenntnisse der Wissenschaft, die sie und ihre EIKE-Jünger leugnen.
    Wäre die Erde eine Scheibe würden sie wohl behaupten, sie sei eine Kugel. Jetzt ist es eben umgekehrt. Würde die Wissenschaft behaupten, das Klima würde sich abkühlen, würde sie dem vehement widersprechen.
    Es geht den Populisten, Verschwörungstheoretikern und Querulanten immer auch darum, Fachleuten oder Autoritäten – welcher Disziplin auch immer – zu widersprechen und sich ihre eigene Realität zu basteln. Damit grenzt man sich ab. Wovon ist eigentlich egal.
    Das Prinzip ist längst entschlüsselt und es bedarf schon einer gehörigen Portion Verbortheit und negativer Energie, daran festzuhalten.
    Der Hype um Greta Thunberg ist zu hinterfragen, mehr jedoch die Motivation derjenigen, die aus persönlichen oder politischen Gründen, die Menschen für dumm verkaufen. Denn sie leisten keinerlei Beitrag, weder zum politischen Diskurs noch zur gesellschaftlichen Entwicklung.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150