Nach Attentat von Christchurch offiziell Mordanschuldigung

Einen Tag nach den Terroranschlägen auf zwei Moscheen in Neuseeland ist ein vermutlich rechtsextremer Australier offiziell des Mordes beschuldigt worden.

Attentat Neuseeland

Bild: Michael Bradley/AFP

Bei dem Doppelanschlag waren am Freitag 49 Menschen getötet und 42 verletzt worden. Zwei Verletzte sind noch in kritischem Zustand. Unter den Todesopfern sind auch mehrere Kinder.

Nach Angaben der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern hatte der Schütze die Absicht, seine Attacke fortzusetzen. Allerdings konnten ihn Polizisten in seinem Auto stoppen. Dort stellten sie weitere Feuerwaffen sicher.

Als Konsequenz aus dem Anschlag wird Neuseeland das Waffengesetz verschärfen. Das kündigte die Premierministerin an. Der Schütze hatte demnach einen Waffenschein und die bei ihm gefundenen Schusswaffen teils legal erwerben können.

Mindestens 49 Tote bei Angriff auf Moscheen in Neuseeland

dpa/est

Kommentar hinterlassen
7 Kommentare
  1. Maria van Straelen

    Kein Shitstorm von den üblichen Protagonisten, wie bei jedem Vergehen, das von einem Islamisten ausgeht ? Läßt tief blicken !

  2. Guido Scholzen

    @van Straelen
    Soll man eine Tat gutheissen, die Öl ins Feuer giesst in einer „multikulturellen“ Gesellschaft? Dieser Rechtsradikale ist genauso feige wie islamistische Attentäter und hat noch was gemeinsam mit denen: es werden IMMER unbewaffnete Zivilisten dahingerafft. Rechtsextreme und Islamisten bekämpfen sich selten direkt, eben weil zu feige. Der Unterschied zwischen diesem Rechtsextremen und z.B. einem Islamist Anis Amri (LKW-Attacke Weihnachtsmarkt Berlin) ist die Ideologie für die er tötet, sonst nichts.
    Frau van Straelen, man verbietet den Europäern auf dem eigenen Kontinent Europäer zu sein, und dann auch nur, wie die hohe EU-Politik dies wünscht. Aber der Islam soll sich entfalten wie im Orient, wo er herkommt? Und wenn sich Europäer darüber aufregen kommt eine Variante der Auschwitz-Keule.
    Die Linken regieren weitgehend in Europa. Aber Bismarck nannte die Linken schon „vaterlandslose Gesellen“. Folge: Anstatt den orientalischen Islam in die Schranken zu weisen, wird ihm noch der rote Teppich ausgebreitet.
    Zufrieden mit der Antwort?

  3. Werner Radermacher

    Frau van Straelen instrumentalisiert den schrecklichen Anschlag von Christchurch gegen Andersdenkende. Läßt tief blicken !

  4. Maria van Straelen

    Ihre Thesen muss man sich mal vor Augen halten:
    1. “Rechtsextremismus ist keine Ideologie”, sondern ?
    2. “Man verbietet Europäern auf dem eigenen Kontinent Europäer zu sein”, wer ?
    3. “Die Linken regieren weitgehend Europa”, wie zB England, Belgien, Österreich, Polen, Ungarn, Italien, Rumänien, Bulgarien, aber auch Deutschland, das Baltikum und der Rest der EU ?
    Mir bleibt einfach nur die Spucke weg

  5. Boris Gennen

    Sie verstehen Herr Scholzen völlig falsch, Frau Van Straelen. Links oder „links-grün versifft“ ist jeder Politiker oder jede politische Partei, es sei denn, sie handeln rechtspopulistisch oder gar rechtsextrem. Das Universum der Herren Scholzen funktioniert halt nach eigenen, ganz einfachen Regeln. Die Wahrheit orientiert sich in diesem Universum nicht mehr an Fakten sondern am eigenen, selbst gebastelten Weltbild. Warum dies so ist kann nur die Biografie dieser Herrn erklären.

  6. Marcel scholzen Eimerscheid

    Werter Herr Gennen. Ich orientiere mich ganz klar an demokratischen Prinzipien wie zum Beispiel Pressefreiheit. Damit hat Ecolo Ja ganz eindeutig ein Problem. Denn die laden nur unkritische Medien auf ihre Pressekonferenzen ein. Und das ist sehr problematisch, um es mal diplomatisch auszudruecken.

    Und dieses Attentat ist das Werk eines Extremisten. Und solche Leute sind der Feind einer jeden Demokratie und offenen Gesellschaft. Man muss sie hinter Schloss und Riegel bringen.

    Solche Leute gibt es ueberall. Bei Moslems, Christen, Juden, Buddisten, Klimaschuetzern, etc. Gewalt darf kein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Politischer Extremismus fuehrt in die Sackgasse, wie die Vergangenheit oft gezeigt hat.

  7. Guido Scholzen

    @vanStraelen
    1.Den Punkt haben Sie wohl falsch verstanden: Rechtsextreme und Islamisten unterscheiden nur in der Art der Ideologie; der eine ist faschistisch, der andere islamistisch.
    2.+3. Die grüne Linke und damit verbundene Deutungshoheit über viele verschiedene Aspekte ist in unserer Gesellschaft dochmittlerweile eine gesellschaftliche Zwangsjacke geworden, an der niemand mehr vorbei kommt. Für Sie ist das so normal, das es schon gar nicht auffällt, nicht wahr? Habt ihr überhaupt noch das Allgemeinwohl der Menschen im Auge, egal mit was ihr euch überhaupt beschäftigt? Oder sind Menschen nur noch da, um politische Zielsetzungen in die Realität umzusetzen, egal wie weltfremd es auch sei?
    Googeln Sie mal unter „Bewegung belgischer Ex-muslime“. An dieser Website habe ich vor Jahren mitgewirkt. Dann wissen Sie, was Islam in Belgien ist. Seit Jahr und Tag hat sich nicht viel verändert.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150