Wahlergebnis Kongo: Auch Frankreich und Belgien skeptisch

Das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo wird von mehreren Seiten angezweifelt.

Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo

Warteschlangen bei den Präsidentenwahlen in der Demokratischen Republik Kongo (Alexis Huguet/AFP)

Die Wahlkommission hatte in der Nacht den Oppositionskandidaten Félix Tshisekedi überraschend zum Sieger erklärt. Sein Konkurrent, der zweitplatzierte Emmanuel Fayulu, bezeichnete das Ergebnis als manipuliert. Es sei ein Geschäft gemacht worden, um Tshisekedi zum Sieger zu erklären.

Frankreichs Außenminister Le Drian sagte, die kongolesische Bischofskonferenz, die zehntausende Wahlbeobachter im Einsatz hatte, sei zu einem völlig anderen Stimmenergebnis gelangt. Auch Außenminister Reynders äußerte sich skeptisch. Man müsse die Ergebnisse in Ruhe überprüfen, sagte er in der RTBF.

Kongo: Tshisekedi gewinnt Präsidentenwahl – Fayulu spricht von Wahlbetrug

 

dlf/rtbf/jp