Aktionsplan nach Diesel-Skandal weitgehend erfüllt

Der deutsche Autobauer Volkswagen hat seine Versprechen an die Verbraucher in Europa nach dem Diesel-Skandal weitgehend eingehalten.

VW

Bild: Nicolas Lambert/Belga

Verbraucherkommissarin Vera Jourova hat eine positive Zwischenbilanz der angekündigten Reparaturen gezogen. „Volkswagen hat den Aktionsplan weitgehend erfüllt“, sagte Jourova am Montag in Brüssel.

Rund 80 Prozent der Updates in der EU seien inzwischen erledigt, mehr als bei solchen Rückrufaktionen in der Autoindustrie üblich. Insgesamt waren 8,5 Millionen Fahrzeuge mit der Schummelsoftware ausgestattet.

Volkswagen hat versprochen, die Reparaturen noch bis Ende 2020 kostenlos anzubieten. Das sei eine gute Nachricht, lobte Jourova.

Dennoch kritisierte Jourova den Konzern. Die EU-Kommission bedaure, dass VW keine volle Garantie für die erledigten Reparaturen geben wolle. Obwohl das Unternehmen die Zusagen, die auf Druck der EU-Kommission gemacht wurden, weitgehend erfüllt habe, tue es sich doch durch eine Strategie nach dem Motto „think small“ hervor. „Der Slogan aus dem Jahr 1959 galt für ein neues Automodell, nicht für die Haltung eines weltweit führenden Autoherstellers gegenüber Verbrauchern“, meinte Jourova.

dpa/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150