Neues Registrierungssystem vor Einreise in die EU kommt voran

Das geplante EU-System, um Reisende ohne Visumpflicht vor ihrer Einreise zu screenen, hat eine wichtige Hürde genommen. Die EU-Staaten haben am Mittwoch einen Kompromiss mit dem Europaparlament gebilligt.

Ziel ist eine Sicherheitsprüfung vor der Einreise in den Schengenraum. Notfalls kann die Genehmigung verwehrt werden, um so die EU-Außengrenzen besser zu schützen.

Ähnlich wie vor der Einreise in die USA müssen die von der Visapflicht befreiten Reisenden künftig vorab einen Antrag stellen. Die Angaben werden mit EU- und Interpol-Datenbanken abgeglichen. Gibt es keine Auffälligkeiten, folgt die Genehmigung „automatisch und zeitnah“. Ergibt die Suche aber einen Treffer, wird der Antrag manuell weiter geprüft und bearbeitet.

Das neue System trägt den Namen „Etias“, hat aber nichts mit der gleichlautenden Versicherungsgesellschaft zu tun.

dpa/okr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150